CDU Gemeindeverband Jüchen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-juechen.de

DRUCK STARTEN


Archiv
18.03.2013, 10:18 Uhr
Vorstand bestätigt
Am vergangenen Mittwoch (13.03.2013) fand die Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbandes im Haus Katz statt. Turnusgemäß musste der Vorstand neu gewählt werden. Zunächst berichtete der Gemeindeverbandsvorsitzende Dr. Christoph Schmitz über die verschiedenen Aktivitäten des Gemeindeverbandes aus den letzten zwei Jahren.
Dabei riss er die nachfolgenden Themen im einzelnen an: die offene Mitgliederversammlung zum Thema Ärztemangel in ländlichen Gebieten, das Parkverbot an der Odenkirchener Straße, die Biogasanlage in Wanlo, der heutige Windpark auf dem ehemaligem Tagebaugebiet, das Spielplatzkonzept, die Verlegung des Busbahnhofs zum Schulzentrum, die Errichtung der Sekundarschule, um auch in der Zukunft nach Möglichkeit die Beschulung aller Kinder in der Gemeinde Jüchen selber sicherstellen zu können, obwohl zu diesem Zeitpunkt die Landes-CDU noch anderer Auffassung war, die Renovierung des Rheinischen Hofs, die Barrierfreiheit in Jüchen, d. h. neben der Bordsteinabsenkung auch der Bau des Aufzuges im Haus Katz, die offenen Mitgliederversammlungen zum Thema Energiesparen in Jüchen und Kindergesundtheit in Hochneukirch, den Energiestand und die alljährlichen Osterstände auf dem Jüchener Markt, die regelmäßigen Wahlkreisbegehungen in den verschiedenen Ortsverbänden, um direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern über ihre Nöte ins Gespräch zu kommen, die neu gestartete Junge Union, die Wahlkampfstände zu den verschiedenen Wahlen, die Diskussionen über das Einzelhandelskonzept, das Seniorenheim in Garzweiler und das Angebot von verbilligten Baugrundstücken an junge Familien mit Kindern. Besonders wies der Vorsitzende auf das Oktoberfest der CDU im letzten Jahr hin und den Beschluss des Vorstandes, dies auch in diesem Jahr wieder zu veranstalten.
 
Nach der Entlastung der Kassierer und des Vorstandes konnte der Vorstand des CDU Gemeindeverbandes neu gewählt werden. Der Vorsitzende Dr. Christoph Schmitz wurde in seinem Amt bestätigt. Ihm zur Seite stehen Karl-Heinz Ehms als erster stellvertretender Vorsitzender und Stefan Heckhausen, Werner Hüsselmann und Karl-Heinz Mohren als weitere stellvertrende Vorsitzende. Kassierer Jochen Wirtz und stellvertretender Kassierer Gerd Bandemer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Mario Broisch, Heribert Bruns, Ralf Cremers, Stephan Esser, Karl-Georg Klauth, Gerd Kuska und Michael Paschke wurden zu Beisitzern gewählt.
 
Danach folgte ein Bericht des Bürgermeister Harald Zillikens. Zunächst stellte er fest, dass die CDU in Jüchen bereits seit über 60 Jahren die Geschicke in der Gemeinde Jüchen lenkt und sich für die heutige gute Infrastruktur (insbesondere Kanal, Sportstätten, Schullandschaft, Friedhöfe, Energie, Umsiedlung) verantwortlich zeichnet.
 
Das Thema Windanlagen wird in enger Zusammenarbeit mit der CDU und den anderen Parteien im Rat der Gemeinde Jüchen in einer offenen Diskussion unter Einbindung der Mitbürgerinnen und Mitbürger in den nächsten Wochen erörtert. Bezogen auf die Äußerungen unserer Parteimitgliedes Willi Wimmer zu den Windanlagen merkte der Bürgermeister an, dass es Willi Wimmer sicher besser anstehen würde, sich konstruktiv in die Erarbeitung einer optimalen Lösung einzubringen statt unqualifiziert in der Presse u. a. von Mondlandschaften zu sprechen (Applaus der Mitglieder). Der Bürgermeister sagte zu, sich gegen die Vorstellungen auf Kreisebene, einen Kreisenergiepark im Tagebaugebiet auszuweisen, zusammen mit der CDU Jüchen und unseren Kreistagsabgeordneten wehren wird.
 
Zum Thema Kindergärten berichtete der Bürgermeister, dass zurzeit in der Verwaltung mögliche Optionen - Neubau und Umbau ‑ zusammengestellt werden, um die in 2014 zusätzlichen drei Gruppen unterzubringen. Das Thema Inklusion wird nach Vorstellungen des Bürgermeisters zurzeit nur beplant und noch nicht umgesetzt, um sich nicht mögliche zukünftige finanzielle Zuwendungen des Landes zu verbauen.
 
Zu den Kreisverkehren legte der Bürgermeister dar, dass es der Gemeinde Jüchen durch intensive Verhandlungen mit dem Straßenbau NRW gelungen sei, statt der von denen geforderten Ampeln Kreisverkehre bauen zu dürfen. Bei der Kontrolle der Hauswasseranschlüsse liegt das Problem für die Gemeinde darin, dass 1/3 der betroffenen Häuser im Wasserschutzgebiet liegen, die nach Landesgesetz bis 2015 geprüft werden müssen. Er selber neige dazu, die anderen Anschlüsse nicht kontrollieren zu lassen. Da er allerdings der Meinung ist, dass eine kreisweite einheitliche Vorgehensweise wünschenswert sei, habe er die Städte und Gemeinden des Kreises Neuss zu einem Gespräch eingeladen.
 
Der Bürgermeister gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass die Sporthalle Gierath kurz vor ihrer Vollendung stehe. Dabei wird die damals angesetzte Kostenschätzung eingehalten. Bezogen auf Ford Wirtz teilte der Bürgermeister mit, dass das Grundstück an einen Investor verkauft sei. Im Augenblick laufen zwei Klagen von Nachbarn gegen die Nutzungsänderung. Beim Bahnhof Hochneukirch werde er in weiteren Verhandlungen mit der Bundesbahn versuchen die Barrierefreiheit durchzudrücken. Die weitere Entwicklung des gemeinsamen Gewerbegebietes mit Grevenbroich wird zurzeit noch durch das „Nein“ der Bezirkregierung Düsseldorf blockiert. Gemeinsam mit dem Kreis Neuss und Stadt Grevenbroich werde er versuchen, diese Blockade zu durchbrechen.
 
Der Gemeindeverbandsvorsitze bedankte sich für die Ausführungen und wies darauf hin, dass das Thema Windräder in der CDU in den nächsten Wochen mit den Mitgliedern intensiv diskutiert wird. Dazu verwies er auf die Mitgliederversammlung zu diesem Thema am 3. April.
 
Der Vorsitzende Christoph Schmitz bedankte sich bei allen Helfern und wünschte den Mitgliedern einen schönen Abend.