Archiv
23.10.2013, 10:28 Uhr
Netzwerk: Weitere Zusammenarbeit mit dem Caritasverband
Nach einer mittlerweile 5-jährigen erfolgreichen Zusammenarbeit beim Seniorennetzwerk 55plus führt die Gemeinde Jüchen das Projekt mit dem Caritasverband des Rhein-Kreises Neuss e.V. als Träger des Netzwerkes um weitere 2 Jahre, bis zum 30.09.2015, fort. Damit verbunden soll die Beteiligung des Netzwerkes am Dorfentwicklungskonzept Hochneukirch und Hackhausen verstetigt wer-den, beispielsweise durch die Einrichtung einer generationenüber-greifenden Tauschbörse für Dienstleistungen. Hierbei wird der personelle Einsatz der Fachkraft sowie der Sachkostenzuschuss der Gemeinde beibehalten.
Den entsprechenden Vertrag unterzeichneten am 22.10.2013 im Jüchener Rathaus der Vorsitzende des Caritasverbandes, Norbert Kallen, und Bürgermeister Harald Zillikens im Beisein des Vorsitzenden des Ausschusses für Recht, Senioren, Soziales, Sicherheit und Ordnung, Andreas Tillmann.
 
Im Jüchener Netzwerk können sich Gleichgesinnte zusammenfinden, die einerseits ihre Freizeit und Interessen miteinander teilen können, andererseits dadurch für sich selbst und andere auch die Grundlage schaffen für eine soziale Unterstützung im Alter und beim „Älter wer-den“. Mittlerweile umfasst das Netzwerk bereits über 230 Personen und ist fest im Gemeindeleben verankert. So haben sich viele Interessengruppen gebildet und die Angebote teilen sich auf die Jüchener Orte auf. Netzwerkgruppen wie Wandern, PC-Treff, Zeichnen und Malen, Seniorentanz, Radfahren und Kulturtreff ermöglichen den aktiven Senioren ihren Interessengebieten mit Gleichgesinnten nachzugehen und tragfähige Kontakte untereinander aufzubauen. Hinzu kommen regelmäßige Netzwerkfrühstücke und ein fester Mittagstisch. Diese Angebote dienen den Netzwerkern neben dem geselligen Miteinander auch als Informationsbörsen und als Möglichkeit andere Interessengruppen kennenzulernen.
 
Durch die Vertragsverlängerung wird nun sichergestellt, dass die notwendigen organisatorischen Rahmenbedingungen gewährleistet und durch die hauptamtliche Unterstützung des Caritas-Mitarbeiters Heinz Schneider wichtige Impulse für eine Weiterentwicklung des Netzwerkes gegeben werden können. Dabei spielt auch die stärker werdende Ausrichtung des Netzwerkes auf Kooperationen mit sozialen Institutionen und die Entwicklung von gemeinnützigen Angeboten eine wichtige Rolle.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Andreas Tillmann
-Fraktionsgeschäftsführer-